erweiterte Suche
sz-online.de - Sächsische Zeitung [online]
Sonderveröffentlichung
21.06.2017

Auf dem Weg der Naturkraft

Der ostsächsische Energiedienstleister ENSO setzt auf erneuerbare Energien und begeistert auch andere dafür.

Christa Rödig, Kreiswegewartin Landkreis Sächsische Schweiz - Osterzgebirge, macht eine kleine Pause am Wasserkraftwerk im Rabenauer Grund. 40 Kilometer ist der ENSO-Energie-Erlebnispfad lang. Pro Jahr investiert ENSO mehrere tausend Euro in die Instandhaltung des Wanderwegs, zum Beispiel wurden 2016 sämtliche Informationstafeln entlang des Pfades erneuert. Kürzlich kam ein weiterer Erlebnisbereich auf der Neuklingenberger Höhe hinzu, wo sich alles um Windkraft dreht. Fotos: ENSO
Christa Rödig, Kreiswegewartin Landkreis Sächsische Schweiz - Osterzgebirge, macht eine kleine Pause am Wasserkraftwerk im Rabenauer Grund. 40 Kilometer ist der ENSO-Energie-Erlebnispfad lang. Pro Jahr investiert ENSO mehrere tausend Euro in die Instandhaltung des Wanderwegs, zum Beispiel wurden 2016 sämtliche Informationstafeln entlang des Pfades erneuert. Kürzlich kam ein weiterer Erlebnisbereich auf der Neuklingenberger Höhe hinzu, wo sich alles um Windkraft dreht. Fotos: ENSO
Fast ein Drittel ihres Stromverbrauchs decken die Deutschen mittlerweile aus erneuerbaren Energiequellen. Auch die ENSO Energie Sachsen Ost AG, regionaler Energiedienstleister in Ostsachsen, trägt mit ihrer Stromerzeugung aus Naturkraft dazu bei. Darüber hinaus kann sich jedermann am ENSO-Energie-Erlebnispfad informieren, wie aus Sonnen-, Wind-, Wasserkraft und Biomasse elektrische Energie erzeugt wird.

Naturstrom für jedermann

Es läuft und läuft und läuft: Das Wasser der Roten und Wilden Weißeritz strömt ohne Unterlass. Seit 106 Jahren treibt es dabei zwei Wasserkraftwerke an: im Rabenauer Grund und in Seifersdorf. Die produzieren – gemeinsam mit vier jüngeren Anlagen – Strom für die ENSO Energie Sachsen Ost AG. Sechs Wasserkraftwerke, drei Windkraftanlagen, ein Biogasprojekt und zahlreiche Photovoltaikanlagen sorgen heute bei ENSO für umweltfreundlichen Strom. Im vergangen Jahr wurden daraus rund 28 000 Megawattstunden (MWh) erzeugt. Das entspricht dem Jahresstrombedarf von rund 7 000 Vierpersonen- Haushalten und spart rund 23 000 Tonnen Kohlendioxid-Emissionen.

Weitere Projekte sind im Entstehen. Im Gewerbegebiet Zeithain/Glaubitz wird demnächst eine 6,5 Hektar große Photovoltaikanlage in Betrieb gehen und jährlich rund 5 000 MWh produzieren. Nach kleineren Solarparks in Bautzen-Teichnitz und Dohna ist das die dritte Freiflächenanlage von ENSO. Und im Windpark bei Mohorn ist ENSO dabei, eine weitere Windenergieanlage zu errichten. Mit einer elektrischen Leistung von 22,3 MW kann eine jährliche Stromerzeugung von rund 5 200 MWh erreicht werden.

Zudem plant und realisiert ENSO Naturstromanlagen auch für Geschäfts- und Privatkunden, vor allem im Photovoltaik-Bereich. Privatkunden können sich mit dem Leistungspaket ENSO-Gebäude-SOLAR den Wunsch nach grünem Strom sogar ganz ohne eigene Investition erfüllen – die Solaranlage fürs eigene Hausdach gibt es auch auf Pachtbasis.

Energie zum Anfassen an der Roten und Wilden Weißeritz

Wer sich über die Stromerzeugung aus Sonnen-, Wind-, Wasserkraft und Biomasse informieren will, findet alles kompakt am ENSO-Energie-Erlebnispfad. Der rund 40 Kilometer lange Rundweg entlang der Roten und Wilden Weißeritz bietet neben purer, wildromantischer Natur auch Wissen und Spaß rund ums Thema Energie. 1998 eröffnet und seitdem stetig erweitert und ausgebaut, umfasst der beliebte Wanderpfad mittlerweile elf Erlebnisbereiche, darunter Energietachometer, historische Wasserkraftwerkstechnik, eine archimedische Schraube zum Heben von Wasser und ein Hebelwerk. Ganz neu: die Station „Energie aus Windkraft“ auf der Neuklingenberger Höhe.

Seit April 2017 können Neugierige hier das etwa vier Meter hohe Windrad „in den Wind drehen“ und über Leuchtdioden sofort sehen, wie viel Strom damit erzeugt wird. Und weil hier oben selten Flaute herrscht, gilt fürs Windrad wie fürs Wasser: Es läuft und läuft und läuft. Der Wanderer tut’s ihnen gerne nach.

www.enso.de/erneuerbare

Der Erlebnisbereich „Energie aus Wasserkraft“ in Tharandt auf dem ENSO-Energie-Erlebnispfad

- Wasserkraftwerk Tharandt: 1924 hatten sich in einer Rekordzeit von 139 Tagen Bauarbeiter aus Sachsen und Bayern von beiden Seiten durch den Felsen bei Tharandt gebohrt. Knapp 1,5 Jahre später konnte das Wasserkraftwerk Tharandt ans Netz gehen. Der 3,5 Kilometer lange Tunnel führt Wasser der Wilden Weißeritz aus der Talsperre Klingenberg über das Wasserkraftwerk Dorfhain für die beiden Francis-Spiralturbinen in Tharandt heran.

- Archimedische Schraube und Wasser- Experimentierbecken:
Fördern Sie Wasser mit der Archimedischen Schraube entgegen der Schwerkraft von unten nach oben und treiben Sie damit die verschiedenen Turbinenmodelle an! Dieser Erlebnisbereich befindet sich am Wanderweg „Zum breiten Grund“ vor dem Wasserkraftwerk in Tharandt.