erweiterte Suche
sz-online.de - Sächsische Zeitung [online]
Sonderveröffentlichung
28.08.2017

Löbauer Stadtrundgang

Ganz individuell oder mit Führung geht es auf Tour durch Löbau.

Eine Führung in Kostüm ist genauso möglich wie ein individueller Rundgang. Foto: Stadt Löbau
Eine Führung in Kostüm ist genauso möglich wie ein individueller Rundgang. Foto: Stadt Löbau
In Löbau angekommen, spürt man die Atmosphäre eines liebevoll sanierten Innenstadtkerns mit einem der schönsten Rathäuser Sachsens. Die Sonnenuhr an der Westseite des imposanten Löbauer Rathauses fordert die Betrachter in großen Lettern auf: CARPE DIEM - Nutze den Tag! Und tatsächlich reicht die Zeit oft nicht aus, um die vielen Details zu entdecken. Zum Beispiel den Judutekopf, eine Gesichtsmaske mit beweglichem Kinn, in der Rathausuhr. Er ist ein Symbol für das Recht der Stadt auf eigene Gerichtsbarkeit. Zu jeder viertel und zu jeder vollen Stunde öffnet und schließt sich der Mund. Ein weiteres Detail ist die goldene Mondphasenkugel. Sie zeigt genau den Stand des Mondes an. In einer Art Gewölbe im Rathaus ist die Tourist-Information untergebracht, in den sogenannten Fleischbänken, einst die mittelalterlichen Verkaufsstätten der Metzger. Im freigelegten Kreuzgewölbe sind Wandmalereien zu bestaunen. Von hier aus führt der Weg durch die Innenstadt - vorbei an einigen ausgewählten Sehenswürdigkeiten, an denkmalgeschützten Objekten, wie den reich ausgeschmückten Patrizier- und Giebelhäusern. Figürliche Darstellungen, Medaillons mit Anker und Schiff und andere Architektonische Details erinnern an jede Zeit, als Löbauer Geschäftsleute weltweit mit Oberlausitzer Leinwänden und Garnen handelten.

Bestimmt wird das Stadtbild auch von der gewaltigen Nikolaikirche und der kleineren Johanniskirche, dem heutigen Kulturzentrum des Sechsstädtebundes und der Euroregion Neiße.

Viele kleine Details gibt es zu entdecken, bis zwei große architektonische Besonderheiten die ganze Aufmerksamkeit auf sich lenken. Unweit des Stadtzentrums fasziniert die Besucher ein ungewöhnliches Bauwerk.

Das Haus Schminke zählt zu den bedeutendsten Bauwerken der Moderne und wurde vom Architekten Hans Scharoun als Wohnhaus für den Nudelfabrikanten Fritz Schminke gebaut. Scharoun selbst bezeichnet es als „das Haus, was mir das Liebste war“. Die eigenwillige Gestaltung, die an ein Schiff erinnert, zieht jährlich Tausende Besucher an.

Nach diesem Eindruck lohnt sich eine Wanderung auf den Löbauer Berg, denn dort thront, schon von Weitem sichtbar, das Wahrzeichen unserer Stadt, der weltweit einzige gusseiserne Aussichtsturm. Wenn Sie dieses Meisterwerk der filigranen Eisengießerkunst erklimmen, werden Sie den Ausspruch des Erbauers „Je weiter der Blick - desto freier das Herz“ nachempfinden, bevor Sie von der dritten Aussichtsplattform, den wunderbaren Ausblick auf die Oberlausitz genießen. Der Bäckereimeister Friedrich August Bretschneider hat den grazilen Riesen 1853/54 vom Bernsdorfer Eisenhüttenwerk errichten lassen und ihn schließlich seinem Namensvetter, dem König Friedrich August, gewidmet. Schon nach 80 Stufen, auf halber Höhe, können Sie besten Gewissens innehalten. Löbau und Umgebung liegen Ihnen zu Füßen. Übertroffen wird diese Aussicht nur noch von dem Panorama, das sich nach 120 Stufen auf 28 Meter Höhe vor Ihnen ausbreitet. Seit der 6. Sächsischen Landesgartenschau 2012 in Löbau ist unser Wahrzeichen übrigens auch das Maskottchen der Stadt und trägt den Namen „Friedrich“. Löbau, die Löbauer Stadtteile und der Stadtwald haben eine lange und interessante Geschichte. Unsere Mitarbeiter der Tourist-Information können Sie dazu umfassend informieren.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und laden Sie bereits heute zu einem ganz individuellen Stadtrundgang oder einer Stadtführung ein. Herzlich willkommen im Herzen der Oberlausitz.

Gewinnspiel: Kennen Sie Löbau?

Zum „Tag der Sachsen“ haben sich die Organisatoren ein Gewinnspiel einfallen lassen. Gefragt wird, welches Detail zu welcher Sehenswürdigkeit gehört. Lösungsvorschläge an: Stadtverwaltung Löbau, Allgemeine Verwaltung, Altmarkt 1, 02708 Löbau. Unter allen korrekten Einsendungen werden drei Gewinne verlost. Einsendeschluss: 8. September 2017. Die Gewinner werden danach veröffentlicht.

Preis 1: Paket „Tag der Sachsen“, bestehend aus Plüsch-Friedrich, Tasse, Kühlschrankmagnet, Ansteckpin, Malbuch, Stoffbeutel, Poster + eine Jahreskarte für das Löbauer Herrmannbad

Preise 2 und 3: je ein Paket „Tag der Sachsen“, bestehend aus Plüsch-Friedrich, Tasse, Kühlschrankmagnet, Ansteckpin, Malbuch, Stoffbeutel, Poster, Kugelschreiber