erweiterte Suche
sz-online.de - Sächsische Zeitung [online]
Sonderveröffentlichung
02.11.2017

Lohnsteuer-Freibeträge für 2018 beantragen

Wie in der Vergangenheit wird auch im Jahr 2018 die Berücksichtigung antragsabhängiger Freibeträge im Lohnsteuerabzugsverfahren fortgesetzt. Das Verfahren setzt grundsätzlich voraus, dass der Arbeitnehmer für das Kalenderjahr 2018 einen entsprechenden Lohnsteuer-Ermäßigungsantrag stellt bzw. gestellt hat. Eine Ausnahme gilt für Behinderten- und Hinterbliebenen-Pauschbeträge, die bereits in der ELStAM-Datenbank gespeichert und über den 31. Dezember 2017 hinaus gültig sind.

Für den Veranlagungszeitraum 2018 hat das Lohnsteuer-Ermäßigungsverfahren Anfang Oktober 2017 begonnen. Der Antrag muss bis spätestens 30.01.2018 beim Finanzamt gestellt werden. Die Eintragung eines Freibetrags im Lohnsteuer-Ermäßigungsverfahren hat zur Folge, dass der Arbeitnehmer grundsätzlich zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung verpflichtet ist. Die Ausnahme stellen die eingetragenen Behinderten- und Hinterbliebenen-Pauschbeträge dar. Hier ist keine Steuererklärung erforderlich, sofern diese nicht aufgrund anderer Umstände notwendig ist.

Der Vordruck „Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung“ ist ab dem Ermäßigungsverfahren 2018 auf einen Hauptvordruck sowie Anlage-Vordrucke wie folgt umgestellt worden:

- Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung 2018 (Hauptvordruck) plus Anleitung
- Anlage Werbungskosten
- Anlage Kinder
- Anlage Sonderausgaben / außergewöhnliche Belastungen

Die Umstellung hat den Vorteil, dass der Arbeitnehmer neben dem Hauptvordruck nur die Anlagen ausfüllen muss, die er für seinen Antrag benötigt. Außerdem wurden die Vordrucke stärker an die Einkommensteuererklärung angepasst. Arbeitnehmer können die Bildung eines Freibetrags für einen Zeitraum von längstens 2 Kalenderjahren bei ihrem Wohnsitzfinanzamt beantragen. Wer bereits für 2017 einen Freibetrag beantragt hat, profitiert davon häufig auch noch 2018 und spart sich den erneuten Antrag. Werden im Lohnsteuer-Ermäßigungsverfahren 2018 Freibeträge neu eingetragen, gelten diese ab dem 1.1.2018 und dann längstens bis Ende 2019. Es ist auch möglich, den Freibetrag nur für ein Jahr zu beantragen oder einen beantragten Freibetrag später wieder zu ändern. Der Freibetrag ist ein Jahresbetrag und wird auf die der Antragstellung folgenden Monate verteilt.

Sämtliche Änderungen an den Lohnsteuerabzugsmerkmalen sowie erstmals zu berücksichtigende Freibeträge werden in der ELStAM-Datenbank erfasst. Ein Ausdruck der ELStAM wird dem Arbeitnehmer vom Finanzamt nur auf ausdrücklichen Antrag ausgehändigt.

Wenn Sie Unterstützung benötigen, wenden Sie sich an Ihren Steuerberater oder an uns. Wir helfen Ihnen gern weiter.

Ihr Frank Erben
Steuerberater

Frank Erben

Kändlerstraße 28
01877 Bischofswerda
Telefon: 03594 7150187
kanzlei@stb-erben.de

www.stb-erben.de